VfB Fabbenstedt 1920 e.V.

Verantwortung - Fürsorge - Beisammensein

Spielberichte I. Herren Saison 2016/ 17

25. Spieltag Kreisliga A Lübbecke

+++⚫⚪Die zwei Gesichter des VfB⚪⚫+++

Und am Ende stand der Pfosten..
Mit großen Personalsorgen war unser VfB am gestrigen Sonntag beim FC Lübbecke zu Gast.
Der VfB musste auf die Langzeitverletzten Rolfs und Rührup (beide Kreuzbandriss), T. Schmidt (Knie), Bokämper (Fuß), Grabenkamp (5. Gelbe), Sawatzky und zunächst auf den angeschlagenen Droste (Knie) verzichten.
Der VfB tat sich gerade in der ersten Halbzeit sehr schwer und fand keine akkuraten Mittel, um die Lübbecker Abwehr entscheidend unter Druck zu setzen. Die abstiegsbedrohten Lübbeckern machten es da besser und gingen durch Swierczewski nach 32 Minuten auch verdient in Führung. Die beste Chance im ersten Durchgang für den VfB hatte Andi Bajohr, dessen Freistoß aus ca. 20m aber nur das Lattenkreuz traf.
Der VfB kam nun aber deutlich druckvoller aus der Kabine und hatte durch Bänsch's Distanzschuss die erste gute Möglichkeit der zweiten Hälfte. Als der FCL durch Swierczewski's zweiten Treffer auf 2:0 erhöhte, schien alles auf einen wichtigen Heimsieg der Lübbecker hinaus zu laufen. Der VfB machte nun weiter Druck der eingewechselte Droste belebte nun mehr und mehr das Angriffsspiel des VfB. Einziges Manko an diesem Sonntag war die sehr fahrlässige Chancenverweertung des VfB. In der 78. Minute war es dann Andi Bajohr, der mit einem satten Distanzschuss aus 20m in die rechte untere Torecke für den 2:1 Anschlusstreffer sorgte.in der Folge machte der VfB immer weiter auf und drängte auf den Ausgleich. Dies ergab natürlich auch gute Kontermöglichkeiten für die Gastgeber. Die beste hatte in der 85. Minute Keller, der es jedoch nicht schaffte den Querpass von Swierczewski aus 5m im Tor unter zu bringen. So glich der VfB in Person von Droste noch in der 90. Minute zum verdienten 2:2 Ausgleich aus und hatte sogar in der Nachspielzeit die Möglichkeit auf den Siegtreffer. Der Freistoß von Droste klatsche, aus Sicht der Lübbecker, nur an den Pfosten.

Forza VfB ⚫⚪

Aufstellung VfB:

Mois, Chr. Schmidt, C. Schmidt, Kuhn (46. Luckow), Vieker (46. Droste), Bajohr, Bänsch, Kahre, C. Vogt, S. Vullriede, Hagemeier

Tore:

1:0 Swierczewski (32.), 2:0 Swierczewski (58.), 2:1 Bajohr (78.), 2:2 Droste (90.)


21. Spieltag Kreisliga A Lübbecke

+++⚪️⚫️VfBer Zusammenhalt⚫️⚪️+++

Am letzten Sonntags kassierten unsere Jungs noch in allerletzter Sekunde , beim SuS Holzhausen in der Nachspielzeit den 3:3-Ausgleichstreffer, diesmal war es Simon Vullriede, der in der letzten Spielminute den viel umjubelten 3:3 Ausgleich erzielte und das in Unterzahl. Nach einer schweren Verletzung von Jakob Rolfs (vermutlich Kreuzbandriss, MRT folgt am Freitag), waren  unsere Jungs gezwungen die letzte halbe Stunde, beim Stand von 2:2, in Unterzahl zu spielen, da Trainer Rainer Mannel bereits drei Mal gewechselt hatte. Zudem sorgte Dennis Kahre für eine überragende Fairplay-Aktion. Beim Stand von 1:2 aus Sicht der Hausherren gab Kahre auf Anfrage des Schiedsrichters einen bereits gepfiffenen Strafstoß wieder zurück. Der VfB war zunächst durch einen Bänsch- Hammer aus 18 Metern in den rechten Torwinkel in Führung gegangen (11.). Dies konterte die TuRa aber noch vor der Pause durch Tore von Florian Schmidt (22.) und Andri Reimer (31.). Nach der Pause traf Andreas Bajohr mit einer Bogenlampe aus ca. 35m zum 2:2-Ausgleich. Kurz vor Spielende unterlief Felix Droste ein Eigentor zum 2:3 (81.), ehe Vullriede dann in der 90. Minute noch zum 3:3 traf.

Jetzt heißt es Am Freitag Daumen drücken, dass sich die erste Diagnose auf einen zweiten Kreuzbandriss bei unserer Nummer 6 nicht bewahrheitet!
Kopf hoch, Jakob! Der komplette VfB drückt die Daumen!

Im Topspiel der Kreisliga D musste unsere Zweite gegen TuRa III nach nun 18 ungeschlagenen Partien die Erste Saisonniederlage hinnehmen (1:2). Acht Spieltage vor Schluss ist man mit einem Vorsprung von 5 Punkten weiterhin souveräner Tabellenführer der Kreisliga D

Forza VfB⚫️⚪️

Tore:

1:0 Bänsch (11.), 1:1 Schmidt (22.), 1:2 Reimer (31.), 2:2 Bajohr (47.), 2:3 ET Droste (81.), 3:3 S. Vullriede (90.)

20. Spieltag Kreisliga A Lübbecke

+++⚫️⚪️Tolle Teamleistung wird nicht belohnt⚪️⚫️+++

Am Ende sah man nur noch enttäuschte und fassungslose Gesichter in schwarz - weißen Trikots.
Dabei sah alles bis zur 90. Minute nach einem unter dem Strich verdienten Auswärtssieg für unseren VfB aus, ehe Fabian Sawatzky, beim wohl letzten Befreiiungsschlag in dieser Partie, der Ball über den Spann rutschte und unhaltbar über VfB Torwart Mois zum glücklichen 3:3 Endstand im VfB Tor landete.

Dabei begann die Partie für den VfB wie gemalt, nachdem Felix Droste bereits nach 12 Minuten, per Freistoss, zum 1:0 traf. Nur 5 Minuten später gelang dem SuS durch Sascha Ludwig der 1:1 Ausgleich. Andi Bajohr brachte den VfB in der 38. Spielminute, mit seinem 2. Saisontor, per Elfmeter wieder in Front.
Als wiederrum Felix Droste nach 49 Minuten auf 3:1 erhöhte sah alles nach einem möglichen Auswärtssieg für den VfB aus.
Doch der SuS gab sich noch lange nicht geschlagen und kam wieder besser in die Partie und profitierte in der 62. Minute von einem Fehler in der VfB Abwehr, sodass dem SuS durch Andre Koch der 3:2 Anschlusstreffer gelang. In der Folge drückte der SuS weiter auf den Ausgleich. Dadurch eröffneten sich unseren Jungs gute Kontermöglichkeiten, mit denen jedoch teils sehr fahrlässig umgegangen wurde, sodass es dann zu der bereits erwähnten 90. Minute kam..

Am nächsten Sonntag steht wieder ein kompletter VfB Heimspieltag an gegen TuRa Espelkamp an.
Um 13.15 Uhr kommt es zunächst zwischen dem VfB II und TuRa III zum Topspiel der Kreisliga D1, ehe um 15.00 Uhr die beiden ersten Seniorenmannschaften den VfB Heimspieltag abrunden!

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung VfB:

Mois, Hagemeier, S.Vullriede, Sawatzky, Rührup (Kuhn), Rolfs, Kahre, Droste, Grabenkamp, Bajohr (Bokämper), C. Vogt (Chr. Schmidt)

Tore:

0:1 Droste (12.), 1:1 Ludwig (17.), 1:2 Bajohr (38.), 1:3 Droste (49.), 2:3 Koch (62.), 3:3 Eigentor Sawatzky (90.)

19. Spieltag Kreisliga A Lübbecke

+++⚫️⚪️VfB unterliegt Vehlage unglücklich⚪️⚫️+++

Am gestrigen Sonntag unterlag unser VfB dem SC BW Vehlage sehr unglücklich mit 1:2 (1:1).
Nach einer guten ersten Hälfte, die von viel Kampf geprägt war brachte Felix Droste den VfB durch einen wunderschönen direkten Freistoß in der 21. Minute verdient in Führung.
Nur kurze Zeit später gelang den Vehlagern, aus abseitsverdächtiger Position, durch Penner der 1:1 Ausgleich. In der Folge hatte der VfB weitere gute Möglichkeiten wieder in Führung zu gehen. Droste und Vogt ließen aber die guten Möglichkeiten ungenutzt.
Wiederrum Pech hatte der VfB nach 30 Minuten, als Vullriede im Vehlager Strafraum Elfmeterreif gefoult wurde, die Pfeife des Schiedsrichters jedoch stumm blieb.
Direkt nach der Pause hatte der VfB die große Möglichkeit auf das 2:1. Droste tankte sich auf der rechten Strafraumseite durch, flankte nach innen und fand dort den komplett freistehenden Bajohr, der mit seiner Valleyabnahme aber am glänzend reagierenden Vehlager Torwart Schmidt scheiterte. So kam es dann wie es dann so häufig im Fußball kommt. Erneut war es Penner, der aus gut 20m ansatzlos abzog und den Ball zum Vehlager 2:1 unhaltbar im VfB Tor unterbrachte.

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung VfB:
Mois, Sawatzky (80. Grabenkamp), Dyck, Hagemeier (73. Aydogan), Chr. Schmidt, C. Vogt (73. Bänsch), Rolfs, Vullriede, Droste, Kahre, Bajohr

Tore:
1:0 Droste (21.), 1:1 Penner (25.), 1:2 Penner (68.)


18. Spieltag Kreisliga A Lübbecke

+++⚫⚪VfB startet mit Sieg ins neue Jahr⚪⚫+++

Unser VfB startete mit einem klaren 4:0 Heimerfolg gegen den TuSpo Rahden am gestrigen Nachmittag in die Rückrunde.
Beide Teams taten sich in den ersten 25 Minuten, auch aufgrund der Platzverhältnisse, extrem schwer. Die erste große Chance auf die Führung hatten dabei aber die Gäste. VfB Keeper Mois reagierte in dieser Szene aber glänzend. In der Folge bekam der VfB mehr Sicherheit in seinen Aktionen, sodass Droste die erste große VfB Chance hatte. Seine Volleyabnahme aus gut 11m konnte aber nochmal vom Rahdener Schlussmann entschärft werden. Noch näher an der Führung war Rührup in der 32. Minute. Seinen Kopfball konnte TuSpo Keeper Wegehöft gerade noch so an den Querbalken lenken. Die folgende Ecke brachte dann aber die erlösende Führung für den VfB. Ausgerechnet Simon Vullriede, der nach mehr als einem Jahr Verletzungspause sein Comeback im VfB Trikot gab, bewies ein kühles Köpfchen und nickte zur verdienten 1:0 Führung ein. Keine 2 Minuten später tauchte Droste alleine vorm Rahdener Tor auf und schloss eiskalt zum 2:0 ab. Sichtlich geschockt von diesem Doppelschlag tankte sich Christian Vogt auf der rechten Seite durch und musste den Ball nur noch zu dem in der Mitte vollkommen freien Droste legen. Dieser markierte mit seinem 16. Saisontor die verdiente 3:0 Halbzeitführung.
Direkt nach der Pause ließ der VfB jedoch einige deutliche Chancen liegen, sodass es bis zur 56. Minute dauerte, ehe Andi Bajohr, nach einer Traumkombination, das 4:0 und die damit verbundene Vorentscheidung in diesem teils einseitigen Spiel erzielte. In der Folge schaltete der VfB einen Gang zurück, bekam aber dennoch weitere gute Möglichkeiten das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben.
Durch diesen Sieg kletterte der VfB weiter in der Tabelle und steht nun nach 18 Spielen auf dem 3. Tabellenplatz. Weiter geht es für den VfB am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel beim BSC Blasheim.

Aufstellung VfB:
F. Mois, S. Vullriede, D. Dyck, J. Rolfs, C. Vogt, F. Droste (63. F. Bänsch), G. Grabenkamp (74. F. Hoffmann), C. Rührup, D. Kahre, A. Bajohr, H. Aydogan (73. O. Randermann)

Tore:
1:0 S. Vullriede (33.), 2:0 F. Droste (35.), 3:0 F. Droste (37.), 4:0 A. Bajohr (56.)

17. Spieltag Kreisliga A Lübbecke

SV Schnathorst – VfB Fabbenstedt

+++⚫️⚪️VfB holt im letzten Spiel des Jahres nur einen Punkt⚪️⚫️+++

Zum letzten Spiel des Jahres reisten unsere Mannen über den Berg zum SV Schnathorst. Personell änderte sich kurzfristig noch der Kader, krankheitsbedingt musste man auf Kapitän Schmidt und Kuhn verzichten. Dafür gab es eine sehr erfreuliche Nachricht: Das erste Mal seit April 2015 steht Simon Vullriede wieder im Kader der I. Herren. Er sollte auch sein Comeback geben in der zweiten Halbzeit. Die Platzverhältnisse waren leider nicht so erfreulich, denn der Untergrund war in sehr schlechtem Zustand.

Durch die nötigen Umstellungen ging der VfB abwartend in die Partie. Dadurch hatte der Gastgeber leichte Vorteile in der ersten Halbzeit. Doch richtig zwingend waren die Angriffe nur einmal, diese Chance konnte Torwart Mois aber gewohnt sicher parieren. Auf der andere Seite hatte Felix Droste nach einem Konter die große Chance zur Führung. Ansonsten war es ein sehr schwaches Spiel beider Seiten, was nicht zuletzt auch an den Platzverhältnissen lag.

Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht für die schwarz/ weißen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld war Kapitän Peitsmeier zur Stelle und erzielte die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Direkt nach Wiederanpfiff zeigte Schiedsrichter Ilendemli dem Schnathorster Braunsberger die Ampelkarte. Das war wie ein Weckruf für unsere Elf. Von diesem Moment an spielte eigentlich nur noch der VfB. Dies zahlte sich auch 10 Minuten später aus. Timon Schmidt stand völlig frei vor Torwart Korejtek und konnte ohne Probleme zum Ausgleich einschieben. In der Folge hatten zwei Mal Droste sowie Grabenkamp und nochmals Schmidt die Chancen zur Führung. Die letzten 5 Minuten spielte auch der VfB nur noch mit 10 Mann, da Jakob Rolfs ebenfalls die Gelb/ Rote Karte sah. Kurz vor Schluss dann aber nochmal das Heimteam mit einer Riesenchance, doch der Pfosten rettete für Fabbenstedt.

Somit steht am Ende eine Punkteteilung, die im Großen und Ganzen auch so in Ordnung geht. Beide Mannschaften hatten Chancen zum Sieg, wobei der VfB vor Allem im zweiten Durchgang mehr davon hatte. Wenn man diese konsequent genutzt und die erste Hälfte offener gestaltet hätte, wäre man auch im letzten Spiel des Jahres als Sieger vom Platz gegangen. So steht eine durchschnittliche Hinrunde die durch den einen oder anderen Sieg sehr gut ausgesehen hätte. Ohne Nachholspiel geht man in die Winterpause, somit kann man sich ab Ende Januar auf die Rückrunde vorbereiten, in der es ab dem 05.03. in einem Heimspiel gegen Rahden weiter.

Aufstellung VfB: Mois – Hagemeier, Sawatzky, Dyck – Vogt, Rolfs, Grabenkamp (75. Bokämper), Kahre – Schmidt, Droste, Bänsch (46. Vullriede)

Tore: 0:1 Peitsmeier (55.), 1:1 Schmidt (66.)

Eine Bildergalerie zum Spiel gibt es hier: http://www.fupa.net/galerie/sv-schnathorst-vfb-fabbenstedt-176569/foto1.html

Kreisliga A - 16. Spieltag

+++⚫️⚪️Heimmacht VfB⚪️⚫️+++

Die Erste legte am Donnerstag mit einem überaus überzeugenden 4:0 Sieg gegen eine ersatzgeschwächte Varler Mannschaft vor. Die Zweite ließ sich am Freitagabend jedoch auch nicht lumpen und strich zum Karnevalsbeginn einen ungefährdeten 11:3 Heimsieg ein.

Überragender Mann bei der Ersten war Felix Droste, der die Varler mit seinem Hattrick fast im Alleingang abschoss.
Die Tore für die Zweite erzielten Rüter 5x, Bajohr 1x, Aghili-Nouri 2x, Bölk 1x, Harmuth 1x, sowie ein Eigentor.
Für beide Seniorenteams geht es erst in der nächsten Woche weiter. Die Zweite trifft bereits am Freitagabend auswärts auf den TuS Stemwede III. Die Erste ist am nächsten Sonntag beim SV Schnathorst zu Gast. Alle Angaben sind natürlich ohne Gewähr!

Kreisliga A - 15. Spieltag

+++⚫️⚪️ 6 Punkte Wochenende für den VfB ⚪️⚫️+++

Am Wochenende konnten sowohl die Erste als auch die Zweite des VfB Siege in der Ferne einsacken.

VfB mit einer überzeugenden Leistung und 3 Punkten hübschte die Erste ihre bislang noch etwas graue Auswärtsbilanz auf.

Die Jungs von der Aue zeigten in Gehlenbeck eine gute Vorstellung und belohnten sich am Ende mit einem 2:0 Erfolg. Von Anfang an war endlich wieder Lust am Fußball spielen und der nötige Ehrgeiz zu sehen, der in den vergangenen Spielen gefehlt hat.
Mit einer frühen Führung, durch Timon Schmidt, im Rücken und kleinen taktischen Veränderungen spielten unsere Jungs frei auf. Schmidt traf nach einem schön vorgetragenen Angriff über die linke Seite von Bokämper und Kuhn per Kopf zum 1:0. Gehlenbeck fand schwer ins Spiel und wusste sich oft nur mit langen Bällen zu helfen. Dennoch kamen auch sie zu der ein oder anderen Chance, die unsere 'Katze', Monsieur Mois, wieder einmal gut parierte.
Ein ähnliches Bild spielte sich auch in Halbzeit zwei ab. Wieder traf der VfB recht früh zum 2:0, ebenfalls durch Timon Schmidt, ebenfalls-wie könnte es anders sein- per Kopf. Gehlenbeck versuchte sich dann durch kollektives Vorrücken und frisches Personal zu befreien, aber unsere Jungs hatten immer eine Antwort parat. So stand schlussendlich ein verdientes 2:0 auf der Habenseite. Durch diesen Sieg klettere der VfB mit nun 22 Punkten auf den 7. Tabellenplatz.
Die Zweite siegte ebenso souverän mit 3:0 beim FC Oppenwehe II und bleibt weiter Tabellenführer in der Kreisliga D1. Die Tore für die Zweite erzielten 2x Bölk sowie 1x Aghili-Nouri.
Weiter geht es für die Erste bereits am Donnerstagabend mit dem letzten Heimspiel in 2016. Um 19:30 Uhr empfangen wir die SpVgg. Union Varl.
Die Zweite trifft stand jetzt am Freitagabend zu Hause auf Türk Gücü II. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Forza VfB ⚫️⚪️

Aufstellung VfB:

Mois, Aydogan, Hagemeier, Chr. Schmidt, Rolfs, T. Schmidt (70.Rührup), Bokämper (75.Bänsch), Kahre (65.Sawatzky), Kuhn, Grabenkamp, Droste

Tore:

0:1 T. Schmidt (15.), 0:2 T. Schmidt (48.)

Kreisliga A - 14. Spieltag

+++⚫️⚪️Unterm Strich steht der Punkt⚪️⚫️+++

Das gestrige Lokalderby zwischen unserem VfB und dem ISC endete am Ende mit einem, nach dem Spielverlauf, gerechten 1:1 (0:1) Unentschieden.
Beide Mannschaften begannen von Beginn an etwas verhalten. Während der VfB dem ISC bis zur Mittellinie Kombinationsmöglichkeiten ließ, agierte der ISC überwiegend mit langen und hohen Bällen hinter die VfB Verteidigung und fand dort das eine und andere Mal den schnellen und flinken Reimer, der in der Anfangsphase die ersten beiden dicken Möglichkeiten der Partie besaß aber immer wieder an einem VfB Verteidiger hängen blieb. Glück für den ISC, als Timon Schmidt, nach einem schönen direkten Spielzug, alleine vor ISC Keeper Thomas auftauchte aber auch in ihm schlussendlich seinen Meister fand. Im direkten Gegenzug dann fast das 1:0 für den ISC. Einen Schuss vom sehr agilen Reimer, konnte VfB Keeper Mois noch an den Pfosten lenken, dieser prallte direkt vor die Füße von Schwarz, dessen Nachschuss aber gerade noch rechtzeitig von Hagemeier auf der Linie geklärt werden konnte. Und so ging es direkt auf der anderen Seite weiter. Kahre eroberte sich mit einer Grätsche gegen Biermann den Ball im 16er des ISC und stand plötzlich 5m frei vor Thomas. Dabei übersah Kahre den in der Mitte komplett freistehenden Grabenkamp, der den Ball nur noch ins Tor hätte schieben müssen. Wie es denn dann so ist..
„Machste die Dinger vorne nicht rein, bekommste se eben hinten.“ Kahre vertändelte am eigenen 16er den Ball und Schwarz knallte das Leder aus dem Gewühl heraus, zum 0:1, in die Maschen. Nach einem kurzen Schock Moment hatte der VfB zwei Dicke Chancen auf den Ausgleich, scheiterte aber zweimal, jeweils nach Eckstößen, am Aluminium. Großen Aufschrei beim ISC gab es nochmals in der 45. Minute, nachdem Bölk unsanft von Kuhn, im 16er von den Beinen geholt worden war. Den straffälligen Elfmeter setzte Sebastian Vogt jedoch neben das Tor. So ging es mit einem 0:1 aus VfB Sicht in die Kabinen.
Halbzeit zwei begann wie die erste. Reimer hatte direkt nach Wiederanpfiff zwei ganz Dicke Chancen, scheiterte jedoch am starken VfB Keeper Mois. In der Folge verflachte die Partie und beiden Mannschaften fehlte es enorm an Präzision. Kurze Schrecksekunde dann aber als ein Rückpass von Kuhn nicht Mois, sondern Reimer fand, dieser dann aber mit einem Lupfer über Mois nur knapp das 0:2 verpasste. In der Folge agierte der VfB nun mutiger und versuchte mehr und mehr auf das 1:1 zu drängen. Endstation war aber immer wieder der sehr starke ISC Keeper Thomas, der zunächst einen Schuss von Hagemeier aus kurzer Distanz glänzend parierte und dann einen Kopfball von Droste noch so gerade von der Linie kratzen konnte. In der 84. Minute war der Bann dann nun aber endlich gebrochen. Ein Freistoß von Droste, aus ca. 20m, setzte nochmals kurz vor Thomas auf und rutsche diesem, zum 1:1 Ausgleich, durch die Hände. In der Folge passierte nichts mehr. Beiden Mannschaften war nun anzumerken, dass diese teils sehr kampfbetonte Partie ihre Spuren hinterlassen hat und so trennte man sich mit einem auf beiden Seiten verdienten Unentschieden.
Für den VfB geht es am 06.11 mit einem Auswärtsspiel beim TuS Gehlenbeck weiter. Anstoß dort ist bereits um 14.30 Uhr.

Forza VfB⚪️⚫️

Aufstellung VfB:

Mois Kahre (56. Aydogan), Hagemeier, Chr. Schmidt, Kuhn, Rolfs, Grabenkamp, T. Schmidt (87. Luckow), D. Vogt, Bokämper (71. Rührup), Droste

Tore:

0:1 Schwarz (28.), 1:1 Droste (84.)

Kreisliga A - 13. Spieltag

+++ VfB sieht gegen Lübbecker Torflut kein Land +++

Beim VfB hatte man sich am gestrigen Sonntag so einiges vorgenommen. Da man am Samstag noch kurzfristig das Heimrecht mit dem FC Lübbecke tauschen konnte wollte man dann zu Hause die prächtige Heimbilanz weiter ausbauen.
Diese Planung konnte man aus VfB Sicht aber bereits nach gut 10 Minuten ad acta legen, da der FC Lübbecke durch die sehr frühen Tore von Swierczewski (4.) und Bonilla (8. & 11.) zu diesem Zeitpunkt bereits mit 3:0 führte. Ein absoluter Alptraum aus VfB Sicht, der gerade in den ersten 15 Minuten nicht Herr der eigenen Sinne zu schein vermag. In der 14. Minute keimte für eine Sekunde kurz Hoffnung auf, als Bokämper auf 1:3 verkürzen konnte. Im direkten Gegenzug stelle der FCL durch Bonilla (15.) mit dem 1:4 den alten drei Tore Abstand jedoch wieder her. Ein letzter Funken Hoffnung keimte in der 25. Minute auf, als Felix Droste nochmals für den VfB auf 2:4 verkürzen konnte. Dieser wurde mit dem 2:5 durch Behring in der 56. Spielminute aber dann endgültig begraben und der VfB gab sich seinem Schicksal an diesem Sonntag komplett hin. In der Folge folgten weitere haarsträubende Fehler im Spielaufbau die der FCL in Person von Swierczewski mit den Toren zum 2:6 (60.), 2:7 (66.), 2:8 (68.) und 2:9 (73.) eiskalt bestrafte. Daniel Vogt setzte mit dem 3:9 in der 78. Minute den Schlusspunkt in diesem wohl torreichsten Spiel dieser Saison.
Alles in Allem muss man sagen, dass dies ein Komplettausfall aller VfB Akteure am gestrigen Sonntag war. An Laufbereitsschaft, Motivation und Zusammenhalt fehlte es gestern an allen Ecken und Enden. Eine Schmach wie diese kassierte der VfB auf eigenem Platz schon sehr lange nicht mehr. Jetzt gilt es das erlebte von gestern ganz schnell zu analysieren und zu verarbeiten. Trotz dessen muss und sollte sich jeder Spieler mit seiner gezeigten Leistung von gestern auseinandersetzen, denn dies ist der absolute falsche Weg. Zu dem ist am kommenden Donnerstag wieder Derbyzeit. Um 19.30 Uhr ist der SC Isenstedt wieder im Fabbenstedter Auestadion zu Gast. Und auch da hat der VfB, nach den beiden Niederlagen (2:5 im Pokal und 0:5 in Isenstedt) zu Beginn der Saison deutlich was gut zu machen.

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung VfB:

Vullriede, Kahre, Hagemeier, Dyck (D.Vogt), Kuhn, T.Schmidt, Grabenkamp, C. Vogt, Bokämper (C.Schmidt), Droste, Bänsch (Aydogan)

Tore:

0:1 Swierczewski (4.), 0:2 Bonilla (8.), 0:3 Bonilla (11.), 1:3 Bokämper (14.), 1:4 Bonilla (15.), 2:4 Droste (25.), 2:5 Behring (56.), 2:6 Swierczewski (60.), 2:7 Swierczewski (66.), 2:8 Swierczewski (68.), 2:9 Swierczewski (73.), 3:9 D. Vogt (78.)

Kreisliga A - 12 Spieltag

+++ Festung Auestadon ‼️ +++

Der VfB bleibt nach dem 5:2 Erfolg gegen den TuS Stemwede weiterhin zu Hause eine Macht.
Die Tore für den VfB am heutigen Abend erzielten Christian Vogt (30.&71.), Jannis Hagemeier (68.), Florian Bänsch (46.) und Timon Schmidt (88.).

Forza VfB ⚫️⚪️

Tore:
1:0 C. Vogt (30.), 1:1 Rybak (37.), 2:1 Bänsch (46.), 2:2 Engelbrecht (48.), 3:2Hagemeier (68.), 4:2 C. Vogt (71.), 5:2 T. Schmidt (88.)

Aufstellung VfB:
Vullriede, Hagemeier, Dyck, Rolfs (87. C.Schmidt), C. Vogt, Droste, Grabenkamp, Bänsch (65. D.Vogt), Bokämper (77. T.Schmidt), Kuhn, Kahre

Kreisliga A - 11. Spieltag

+++ VfB mit Remis in Frotheim +++

Weder Fisch noch Fleisch! Zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel! Auch wenn das Phrasenschwein nach diesen Äußerungen wieder prall gefüllt sein wird, es passen derzeit alle zur jetzigen Situation des VfB Fabbenstedt, denn dieser tritt momentan auf der Stelle!
Das 1:1 am Sonntag beim VfL Frotheim hilft beiden Mannschaften nicht so wirklich weiter! Wer Sonntag den Weg nach Frotheim gefunden hat, um sich das Spiel live anzuschauen, wurde leider nur vom Wetter verwöhnt, denn die Sonne zeigte sich von Ihrer besten Seite, was man von den beiden Mannschaften auf dem Platz leider nicht behaupten konnte! Zahlreiche Torchancen auf beiden Seiten, rassige Zweikämpfe und ein Spiel auf hohem Niveau…leider Mangelware!
Und so konnte nach dem Spiel auch in den Gesichtern der Spieler nicht so richtig erkennen, ob man sich nun über einen Punktgewinn freuen soll oder eher enttäuscht ist, wieder zwei Punkte liegen gelassen zu haben! Vom Potenzial wären die Möglichkeiten sicherlich vorhanden gewesen, hier einen Dreier mitzunehmen, doch dem Spielverlauf zufolge ist das Unentschieden auch leistungsgerecht oder wie es Frotheims Betreuer Florian Haase nach dem Spiel sagte: „ Das war Not gegen Elend!“
Doch bevor man nun alles schwarzmalt gibt es tatsächlich ein paar positive Nachrichten zu vermelden. Felix Droste hat sein Trauma vom letzten Donnerstag überwunden und seinen Torriecher wiedergefunden, denn er war es, der den VfB nach gut 24 Minuten per Kopf mit 1:0 in Führung brachte! Ebenfalls positiv zu erwähnen ist die Entstehung dieses Treffers, denn er war wirklich schön anzusehen und auch das Highlight des gesamten Spiels! Eine tolle Kombination über die rechte Seite, mit vier, fünf Ballstaffetten wurde auf die linke Seite übertragen. Dort war Rene Bokämper der Flankengeber, dessen maßgenaue Flanke Felix Droste aus acht Metern nur noch einnicken brauchte! Ein toller Spielzug!!!
Doch leider war dies der einzige spielerische Leckerbissen und VfB-Fussballobmann Bernd Maschmann fasste die erste Hälfte passend zusammen: „Das ist doch eher ein Sommerkick!“
Der VfB war optisch zwar ein bisschen überlegen, doch kam nach vorne hin nichts Zählbares dabei raus und so ging man mit einer knappen, aber zu diesem Zeitpunkt aufgrund des einen Spielzuges verdienten 1:0-Führung in die Pause!!
Doch wie so oft ist dieses Ergebnis sehr gefährlich! Man fühlt sich zu sicher, denn der Gegner hatte bisher keine echte Torchance und das ist sehr trügerisch, denn wer die VfB-Geschehnisse in den letzten Jahren verfolgt hat, der weiß, dass Fabbenstedt immer für ein Gegentor gut ist!

In der zweiten Hälfte wurden die Frotheimer etwas druckvoller, doch auch sie konnten spielerisch kaum Akzente setzen!! Der VfB verfiel nach und nach wieder in sein altes Muster und versuchte nur noch mit langen Bällen zu operieren. Diese kamen natürlich prompt wieder zurück, so dass kaum mal etwas Entlastung aufkam. Zwei, drei halbe Chancen für die Gastgeber konnte der, wie immer, starke Florin sicher entschärfen! Doch es deutete sich auch heute wieder an, dass irgendein Ball den Weg ins VfB-Gehäuse finden würde und so war es dann auch! Nach einem VfB-Ballgewinn auf der linken Abwehrseite wollte man die Situation spielerisch lösen, doch waren die Gastgeber in dieser Situation griffiger und konnten ihrerseits wieder den Ball erobern, um dann die Flanke vor das Tor von Fabbenstedt zu bringen. Dort stand Bastian Pott am 16er völlig frei und hat den Ball ins linke untere Eck zum 1:1 verwandelt.
Eine Trotzreaktion des VfB blieb aus, auch wenn sie tatsächlich nochmal eine große Möglichkeit zum Siegtreffer hatten, doch leider prallte ein Schuss von Daniel Vogt nur an den Pfosten des VfL-Gehäuses! Eine etwas unglückliche Figur machte kurz vor Ende des Spiels der Schiedsrichter, als er einen VfB-Angriff wegen angeblicher Abseitsposition abpfiff! Der VfB wäre in dieser Situation mit drei gegen eins auf das Frotheimer Tor gestürmt, doch leider übersah der Unparteiische den einen Frotheimer Spieler auf der anderen Seite, der mindestens noch fünf Meter hinter dem VfB-Stürmer stand! So blieb es im Endeffekt bei dem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden!
Was kann man so einem Spiel entnehmen? Welche Erkenntnisse kann man ziehen? Nun, drei Sachen gibt es hierzu zu sagen!
Erstens: Alle Torchancen und Tore der letzten Spiele wurden spielerisch herausgespielt! Leider passiert dieses zu selten und die typische altmodische Kick & Rush-Taktik der Engländer, die den Ball einfach weit und lang nach vorne gedroschen haben und welche der VfB vor allem in der zweiten Halbzeit praktizierte, hilft nicht wirklich weiter!
Zweitens: Um dem Phrasenschwein noch etwas Nahrung zu geben darf dieser Satz nicht fehlen: Die Offensive gewinnt Spiele, doch die Defensive gewinnt Meisterschaften! Nun ist es für den VfB nicht der richtige Zeitpunkt, um von einer Meisterschaft zu sprechen, doch ist Fabbenstedt in der Offensive immer für ein, zwei Tore gut! Wichtig ist es, auch mal eine 1:0-Führung über die Zeit zu bringen und den Laden hinten dicht zu halten! Der VfB bekommt einfach zu viele Gegentore!
Drittens: Falls nochmal ein Sommerkick droht, sollte man sich als Zuschauer das eine oder andere Bier mehr gönnen, um sich die Partie wenigstens schön zu trinken!!!
Gott sei dank ist heute Donnerstag, nach Frotheim und vor Stemwede. In diesem Sinne Flutlicht an die nd ran an die Punkte.

Forza VfB ⚫️

Aufstellung VfB:

Mois,Hagemeier, C. Schmidt, Dyck, C. Vogt, T. Schmidt (62. Rolfs), Bokämper (59. Bänsch), D. Vogt, Kuhn, Grabenkamp, Droste

Tore:

0:1 Droste (24.), 1:1 Pott (72.)

Kreisliga A - 10. Spieltag

+++ Von himmelhochjauchzend zu todebetrübt +++

„Fussball ist manchmal komisch und ungerecht!“ Thomas Müller vom FC Bayern München fasste es vor gut zwei Jahren einmal punktgenau zusammen, als er nach seiner starken Vorstellung und drei Toren bei der WM-Vorrunde 2014 gegen Portugal von der Presse überschwänglich gefeiert wurde: „An einem Tag feiern sie dich in den Himmel und am nächsten Tag bist du der größte Buhmann“
Diese Worte kann Felix Droste, unser Stürmer und Goalgetter beim VfB, nach dem gestrigen Spiel bei BW Oberbauerschaft wohl nachvollziehen. War er nach der Partie am Sonntag gegen Pr. Ströhen mit vier Toren (davon drei innerhalb fünf Minuten) noch der gefeierte Held, hätte er sich gestern Abend nach der Partie am liebsten im Boden eingegraben! Mit den Chancen, die er alleine in der ersten Halbzeit hatte, hätte er sich vorzeitig die Torjägerkanone der Kreisliga A holen können!
Doch gehen wir der Reihe nach!
Erste Verwunderung gab es auf Seiten des VfB schon vor Anpfiff der Partie, denn BLAU WEIß Oberbauerschaft trat an diesem kalten, verregnerischen Donnerstag Abend nicht in Ihren gewohnten Vereinsfarben an, sondern mit Bordeaux-roten-Trikots. Doch davon ließen sich unsere Jungs nicht irritieren und spielten von Beginn an mutig nach vorne!
Die erste Chance hatte, wie konnte es anders sein, Felix Droste nach 12 Minuten als er den Ball, nach einer Flanke von Christian Vogt, aus spitzem Winkel an die Latte bugsierte.
Das war der Startschuss der Felix-Droste-Show, die an diesem Abend leider kein Happy-End nahm. In der 17. eroberte sich der Kapitän ca. 20 Meter vor des Gegner Tor den Ball und schloss ansatzlos ab, doch der an diesem Tag gut aufgelegte BWO-Keeper konnte den Ball zur Ecke leiten!
Zwei Zeigerumdrehungen später war es wieder Droste, der eine gute Chance zum 1:0 liegen ließ. Bei einem Konter sah unser Stürmer den zu weit vor dem Tor stehenden BWO-Keeper und versuchte ihn mit einem Lupfer aus ca. 30 Metern zu überlisten. Leider war die Erdanziehungskraft erst hinter dem Oberbauerschafter Tor wieder so stark, dass der Ball dort wieder den Boden berührte.
Nach 24 Minuten hatte unser Felix die nächste Möglichkeit, doch sein Schlenzer aus halblinker Position verfehlte das Tor ebenfalls knapp!

Fussball-Obmann Bernd Maschmann hatte zu diesem Zeitpunkt jedoch ein gutes Gefühl: „Wir sind heute einfach spritziger und schneller am Ball!“, analysierte er. Und damit hatte er auch Recht, der VfB war gut im Spiel und ließ den Gastgebern nicht den Hauch einer Chance. Ein, zwei lange Bälle von BWO in der ersten Hälfte konnte der wieder einmal gut aufgelegte VfB-Torhüter Florin sicher entschärfen!

Daniel Vogt konnte sich zweimal als guter Vorbereitet auszeichnen, auch wenn ein Pass von ihm in der 27. Minute einen Tick zu weit war auf dem rutschigen Geläuf, sonst hätte Felix Droste diesen noch knapp erlaufen können. Den zweiten Pass konnte sich Felix erlaufen, doch fand er im BWO-Torhüter wieder seinen Meister.
In der 38. Minute kam dann das Highlight (im negativen Sinne) für unseren jungen Stürmer. Einen Rückpass zum Torwart setzte Felix Droste nach und konnte dem in dieser Situation unsicheren Keeper den Ball auch abluchsen. Der Torwart war rumkurvt, das Tor stand leer und Felix hätte sich in dieser Situation noch ne schnelle Bratwurst von der Tribüne holen können, bevor er den Ball ins Tor befördert. Doch leider klebte in diesem Spiel das Pech an seinen Füßen und so kam es, dass Droste den Ball ohne Not und überhastet mit dem linken Fuss ans Außennetz beförderte.
Noch vor der Pause hätte Felix zwei weitere Tore erzielen können, doch sein Volleyschuss in der 41. Minute verfehlte das Tor knapp und eine Minute vor der Pause konnte sich BW Oberbauerschaft wiederum bei seinem Schlussmann bedanken, der einen Schuss von Felix gerade noch parieren konnte. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.
Die VfB-Zuschauer am Platz kommentierten die erste Halbzeit mit gemischten Gefühlen.
„Wir machen noch ein paar Tore“, war sich Co-Trainer Malte siegessicher, während Ludwig mahnend den Zeigerfinger hob und meinte: „Das kann sich noch rächen!“
Eine Zuschauerin am Platz war mit dem Auftritt von Felix Droste nicht ganz zufrieden: „Die Nummer neun kann ja nix“! Aber man munkelt, dass Frau Droste diesen Satz über ihren Sohn eher aus Spaß gesagt hat…:-)
Milfo´s Kommentar zum Spiel: „Ich habe Durst!“

Die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte war wieder der VfB am Drücker, konnte sich jedoch nur eine gute Torchance erspielen. Diesmal war es Daniel Vogt, der in der 53. seinen Meister im BWO-Kasten fand. Den Nachschuss konnte Dennis Kahre leider auch nicht verwerten. Oberbauerschaft wurde danach etwas gefährlicher und hatte seinerseits die ersten kleineren Chancen, doch war unser Torhüter Florin ebenfalls sehr gut drauf an diesem Tag und konnte die Null für den VfB (noch) hinten halten. Daniel Vogt mit einem Schuss aus der zweiten Reihe in der 67. Minute, sowie der eingewechselte Timon Schmidt per Kopf fünf Minuten später hatten noch weitere Möglichkeiten das ersehnte 1:0 für den VfB zu erzielen, doch war an diesem Tag irgendwie der Wurm drin.
In den letzten 20 Minuten wurden die Gastgeber dann nochmal stärker und bekamen klarere Chancen. Der VfB versuchte es nur noch mit langen Bällen, die aber prompt abgefangen wurden, während die Fabbenstedter Hintermannschaft immer offener wurde. Zwei Riesen-Chancen ließen die Südkreisler noch liegen, doch die dritte Chance nutze Oberbauerschaft dann in der 81. Minute zum 1:0! Während Oberbauerschaft jubelte, war der Schock in den VfB-Gesichtern nicht zu übersehen. In den letzten zehn Minuten passierte nicht mehr viel, der VfB operierte nur noch mit langen Bällen, die jedoch keinen Abnehmer fanden. Somit konnte Oberbauerschaft den sehr glücklichen 1:0-Sieg über die Runden bringen!!
Fazit: Hat der VfB in der ersten Halbzeit wirklich gut gespielt und nur die Tore vermissen lassen, so war man sich augenscheinlich in der zweiten Halbzeit zu sicher! Anstatt weiterhin gefällig nach vorne zu spielen wurden nur noch lange Bälle als Mittel eingesetzt, welches bisher in den seltensten Fällen mal zu einer Torchance führte, während wir ab Mitte der zweiten Hälfte auch die Defensivarbeit haben vermissen lassen. Somit ist der VfB an dieser Niederlage selbst Schuld, denn es hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen!
Wenn jedoch weiterhin am Defensiv-Verhalten gearbeitet wird und Felix Droste seinen Torinstinkt wiederfindet, dann sollte man nach den nächsten Spielen den Platz wieder als Sieger verlassen können!

Forza VfB ⚫️⚪️

Aufstellung VfB:

Mois, C. Vogt, Rolfs, Dyck, C. Schmidt (Bänsch), Hagemeier (66. T. Schmidt), Kahre (66. Aydogan), Kuhn, D. Vogt, Grabenkamp, Droste

Tore:

1:0 Seuthe (81.)

Kreisliga A - 9. Spieltag

+++ Nach Ebbe kommt Flut, Tor-Wahnsinn im Auestadion +++

Wer gestern den Weg ins Auestadion nach Fabbenstedt gefunden hatte, konnte um 16.45 Uhr behaupten alles richtig gemacht zu haben, es sei denn man hielt es mit dem SSV Pr. Ströhen, jedenfalls bis zur 55. Minute als der VfB Wahnsinn seinen Lauf nahm.

Der Vorspann dieses Fußball Krimis ist schnell erzählt. Bereits nach nur zwei Minuten ging der SSV durch Rohlfing früh in Führung. Nach einem langen Ball verschätzte sich die komplette VfB Hintermannschaft, sodass Rohlfing frei vorm VfB Tor auftauchte und den Ball aus 25m über den heraus eilenden Vullriede ins VfB Tor hob.
Der VfB tat sich enorm schwer, kam kaum in die Zweikämpfe und ließ die Genauigkeit im Passspiel vermissen, sodass ausschließlich mit langen und hohen Bällen agiert wurde, die zu diesem Zeitpunkt des Spiels fast immer einen Ströhener Spieler fanden. Nach 23 Minuten konnten die Gäste in Person von Krause, nach einem katastrophalen Abwehrfehler, gar auf 0:2 erhöhen, womit es auch in die Halbzeit ging.
Als dann auch noch Sven Kolwey, direkt nach der Pause (51.), das 0:3 für die Gäste nachlegte schien Messe im Fabbenstedter Auestadion komplett gelesen zu sein. Wann der VfB und ob der VfB bis dato solch ein Spiel nochmal gedreht hatte, wussten wohl nur die Fußball Historiker unter den zahlreich erscheinenden Zuschauern. Kurz danach wechselte der VfB zweimal aus Kahre und C. Schmidt ersetzen Kuhn und T. Schmidt. Und was direkt danach geschah war absolut außergewöhnlich. Vorhang auf und Bühne frei für Zauberspiel und Gaukelei! Nun hieß es anschnallen und festhalten für die verrücktesten fünf Minuten dieser noch jungen Saison. Nach einer Flanke von C. Vogt legte der gerade erst eingewechselte Kahre den Ball mustergültig im Strafraum ab und Droste hämmerte den Ball volley ins Ströhener Gehäuse. 1:3 (55.)! Anstoß Ströhen, Ballverlust Ströhen, langer Ball auf Droste, Eckball VfB. Diese führte Droste direkt aus und zog den Ball direkt auf den kurzen Pfosten. Toooor! 2:3 (57.)!! Wieder Anstoß Ströhen, die jetzt wie paralysiert wirkten, waren sie es doch gewesen, die nach dem 0:3 vor wenigen Augenblicken noch alle Trümpfe in der Hand hielten. Aber der VfB wirkte nun wie entfesselt.  Hatte man in Halbzeit eins noch das Gefühl man steckte im ersten Gang mit angezogener Handbremse fest, so gewannen unsere Jungs nun gefühlt jeden Zweikampf und strotzten nur so vor Energie. Und keine zwei Zeigersekunden war es wieder Droste, der einen langen Ball gekonnt annahm, mitnahm, einen Ströhener Verteidiger noch stehen ließ und dann trocken aus 16m den Ball ins Ströhener Netz schob (60.). 3:3!!! Der Jubel beim VfB kannte keine Grenzen mehr das Auestadion stand komplett Kopf. In der Folge agierten beide Mannschaften offen und versuchten voll auf Sieg zu spielen. In der 70. Minute war es dann wiederrum Droste, der mit einem Distanzschuss knapp hinter der Mittelinie nur die Latte traf. Nach 78 Minuten war es dann aber soweit. Nach einem Freistoß von Kahre, war es Daniel Vogt der komplett blank im 16er stand und volley zum viel und laut umjubelten 4:3 für den VfB traf. Der SSV versuchte nun das worst case Szenario noch abzuwenden und warf mehr und mehr alles nach vorne. Dies gab dem VfB die Möglichkeit zu kontern. In der 82. Minute war es dann wieder Droste, der zwei Ströhener Verteidiger aussteigen ließ und den Ball aus 16m, trocken, vom rechten Strafraumeck ins SSV Tor hämmerte (82.). 5:3!!!!! Kurz danach war es C. Schmidt, der mit einem Schlenzer aus 16m ebenfalls nur am Aluminium scheiterte und das 6:3 verpasste. In der 88. Minute schwächte sich der SSV zudem noch selbst, nach einem Foul von Kröger an Rolfs, sah dieser zuerst die gelbe Karte und aufgrund von unsportlichen Verhaltens direkt danach die Ampelkarte.
Alles in Allem war es wieder ein Wahnsinns Fussballsonntag im Auestadion, zumal die Zweite Mannschaft im Spitzenspiel der Kreisliga D den TuS Levern II mit 2:0 schlug und weiter unangefochtener Tabellenführer ist. Die Tore für die Zweite erzielten Randermann (12.) und Bajohr (74.).
Weiter geht es für die Erste bereits am Donnerstag um 19.30 Uhr bei BW Oberbauerschaft. Für Zweite geht es bereits am morgigen Dienstag zu Hause gegen den Holsener SV II weiter. Anstoss ist um 19.30 Uhr.

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung VfB:
Vullriede, Dyck, Hagemeier, Sawatzky, Kuhn (54. C. Schmidt), Rolfs, T. Schmidt (54. Kahre), C. Vogt, Bänsch (68. D. Vogt), Grabenkamp, Droste

Tore:
0:1 Rohlfing (2.), 0:2 Krause (23.), 0:3 Kolwey (51.), 1:3 Droste (55.), 2:3 Droste (57.), 3:3 Droste (50.), 4:3 D. Vogt (78.), 5:3 Droste (82.)


Kreisliga A - 8. Spieltag

+++ VfB schlägt sich selbst +++

Am 8. Spieltag der Kreisliga A gastierte unser VfB bei TuRa Espelkamp und musste eine verdiente aber dennoch sehr unnötige 2:3 Niederlage einstecken.
Dabei begann die Elf von Rainer Mannel sehr druckvoll und kam von Beginn des Spiels auch gut in die Zweikämpfe und hatte bereits nach 3 Minuten die erste Chance auf die Führung.  In der 5. Minute dann großes Glück für die TuRaner. Ein klares Foul im Strafraum, an Grabenkamp, übersah Schiedsrichter Lange zur Überraschung aller Zuschauer am Platz. In der Folgeentwickelte sich ein sehr kampfbetontes aber dennoch interessantes Spiel. In der 34. Spielminute war es dann Bänsch, der nach einem Schuss von Grabenkamp, den Ball nur noch an den bereits geschlagenen Daniel Löwen im TuRa Tor, einschieben musste. Dieses Tor gab dem VfB fortan etwas Sicherheit in seinen Aktionen, jedoch verpasste man es die Führung bis zur Halbzeit auszubauen. Kurz vor der Pause hatte TuRa die große Möglichkeit auf den Ausgleich, scheiterte aber mit einem Schuss aus kurzer Distanz am wieder einmal sehr starken VfB Keeper Mois. So ging es mit einer 1:0 Führung in die Halbzeit.
Kaum nach Wiederanpfiff zeigte Schiedsrichter Lange  auf den Punkt. Es hieß Elfmeter für TuRa. Was war passiert. Thomas Epp legte sich den Ball im Strafraum an Sawatzky vorbei, welcher sich in die Situation nur noch mit einem überflüssigen Foul zu helfen wusste. Den fälligen Strafstoß zum 1:1 Ausgleich versenkte Epp sicher. Fortan übernahm TuRa immer mehr die Kontrolle über das Spiel, was jedoch auch daran lag, dass der VfB in der Offensive teils zu harmlos, wenn sich aber eine Gelegenheit ergab, viel zu überhastet und zu unkonzentriert agierte. So war es dann wiederrum Epp, der in der 73. Minute das 2:1 für TuRa erzielte. Der VfB agierte nun deutlich offensiver und kassierte durch Schmidt, nach einem Konter, in der 80. Minute das 3:1.
Der VfB warf nun alles nach vorne und so war es Hagemeier, der sich in der 87. Minute per Kopf durchsetzte und zum 3:2 verkürzen konnte. In der Nachspielzeit hatte D. Vogt noch die große Möglichkeit auf den Ausgleich. Nach einem kapitalen Fehler von Löwen musste Vogt den Ball nur noch quer, auf den freistehenden Droste legen, entschied sich aber für den direkten Abschluss, welcher nur das Außennetz traf.

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung:
Mois, Sawatzky (77. T.Schmidt), Rolfs, Dyck, Hagemeier, C. Vogt, Kuhn, Grabenkamp, Bänsch (71. Kahre), D. Vogt, Droste

Tore:
0:1 Bänsch (34.), 1:1 Epp (50.), 2:1 Epp (73.), 3:1 Schmidt (80.), 3:2 Hagemeier (87.)

Kreisliga A - 7. Spieltag

+++ VfB weiter zu Hause ungeschlagen +++
+++++ VfB II mit 9:0 Kantersieg +++++

Auch im vierten Spiel dieser Saison blieben beide Seniorenteams des VfB Fabbenstedt weiter zu Hause ungeschlagen.
Während die zweite Mannschaft einen ungefährdeten 9:0 Heimsieg gegen den TuS Dielingen III einfuhr, holte die Erste ein 2:2 Unentschieden gegen den Bezirksligaabsteiger aus Holzhausen.

Die ca. 100- 150 Zuschauer, einige aus Holzhausen, staunten nicht schlecht, als der VfB bereits in der 2. Spielminute durch Felix Droste in Führung ging. Fabian Sawatzky schlug einen Freistoß, aus Höhe der Mittellinie, hinter die Holzhauser Verteidigung. Ein Klärungsversuch der Holzhauser schlug fehl, sodass der Ball direkt zu Felix Droste prallte, der aus gut 5m keine Schwierigkeiten mehr hatte den Ball zum umjubelten 1:0 ins Tor zu schieben. Holzhausen kam sehr schwer in die Partie und verlor immer wieder leichtfertig den Ball und auch die langen Diagonalbälle fanden immer wieder einen gut positionierten VfB Spieler. In der 18. Minute gelang den Holzhausern der 1:1 Ausgleich. Der VfB bekam auf der rechten Seite den Ball nicht 100% geklärt, sodass Schultz in die Mitte flanken konnte und Meyer nur noch den Kopf hinhalten musste.
Doch die Freude über den Ausgleich wehrte nicht lange, denn nur knapp vier Minuten später, war es Christian Vogt, der mit einer direkt verwandelten Ecke wieder die 2:1 Führung herstellte.
In der Folge drückte der VfB weiter aufs Tempo und bekam gegen eine verunsicherte Holzhauser Hintermannschaft beste Kontergelegenheiten zum 3:1. Bokämper konnte, alleine vor SuS Keeper Klapper, den Ball nicht im Tor unterbringen und auch Grabenkamp verließen kurz vorm Tor die Nerven. Ein Schuss von Droste strich nur knapp am unteren linken Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite konnte sich der VfB bei Keeper Florin Mois bedanken, der das ein oder andere Mal überragend hielt, sodass es mit einer 2:1 Führung in die Halbzeit ging.
Nach der Halbzeit übernahmen vorerst die Gäste die Initiative und drückten auf den 2:2 Ausgleich. Der VfB stand hinten weiter sicher. In der 65. Minute war es dann aber Ronzetti, der frei vor VfB Keeper Mois auftauchte. Mois blieb lange stehen, Ronzetti zeigte Nerven und scheiterte am bärenstarken VfB Torhüter. Der zur Halbzeit für Bokämper eingewechselte Bänsch hatte zwischen der 70.-75. Die beste VfB Chance das erlösende 3:1, doch sein Schuss aus 10m ging nur knapp am linken Torpfosten vorbei. Dann Schrecksekunde vorm VfB Tor. Nach einem Foul erhielt Holzhausen aus ca. 16m zentraler Position einen Freistoß. Der Schuss von Hegner setzte kurz vor Mois nochmals auf, sodass dieser den Ball nach vor abklatschen ließ. Koch reagierte am schnellsten und schob zum 2:2 Ausgleich ein. Im Anschluss hatte der VfB nochmals die Chance auf den Siegtreffer. Grabenkamp verpasste jedoch das Abspiel auf den komplett freistehenden Bänsch und blieb an einem Holzhauser Spieler hängen.
Auch wenn einige Spieler nach Schlusspfiff den vergebenen Chancen auf das 3:1 nachtrauerten, war dies trotzdessen ein weiterer Punktgewinn.

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung VfB:
Mois, Chr. Schmidt, Sawatzky, Hagemeier, Kuhn, Rolfs, D. Vogt, Grabenkamp, C. Vogt (62. C. Schmidt), Bokämper (46. Bänsch), Droste

Tore:
1:0 Droste (2.), 1:1 Meyer (18.), 2:1 C. Vogt (22.), 2:2 Koch (79.)


Kreisliga A - 6. Spieltag

+++VfB kassiert deutliche Niederlage bei BW Vehlage+++
+++VfB II festigt die Tabellenführung durch 2:0 Erfolg+++

Am gestrigen Sonntag kassierte unser VfB eine deutliche 1:5 Klatsche bei BW Vehlage und rutschte dadurch vom dritten auf den sechsten Tabellenplatz ab.
Unser VfB kam sehr mühselig und schleppend in die Partie und musste bereits in der 3. Spielminute das erste Gegentor hinnehmen. Die Gastgeber gingen durch einen schönen Freistoß von Peters, aus ca. 20m Torentfernung, in Führung. Auch in der Folge entwickelte die Mannel Elf, die am Morgen noch kurzfristig auf den erkrankten Droste verzichten musste, keine klaren Aktionen und verlor den eroberten Ball immer wieder leichtfertig. Zwei dieser haarsträubenden Fehler in der Vorwärtsbewegung nutzte Lauer (24. & 38.) zur sehr verdienten 3:0 Halbzeitführung für Vehlage.
Für das Highlight des Spiels sorgte Beyhan in der 56. Spielminute, als dieser einen Eckball per Direktabnahme aus spitzen Winkel ins Fabbenstedter Tor knallte. Bitter für den VfB, da man durch einen von Rolfs (51.) verwandelten Foulelfmeter gerade wieder auf 3:1 herangekommen war und zu dem mit Druck aus der Kabine kam. In der Folge bekam der VfB durch Vogt, Bänsch und Kuhn noch ein paar Gelegenheiten den Abstand wieder zu verkürzen, ließ die Möglichkeiten aber sträflich ungenutzt. So war es dann Löwen, der nach einem Konter in der 79. Minute mit dem 5:1 für Vehlage den Schlusspunkt in dieser Partie setzte.
Besser hingegen machte es im ersten Spiel die VfB Reserve, die mit einem 2:0 Auswärtserfolg gegen Vehlage II wieder Tabellenführer in der Kreisliga D ist. Die Tore für die Zweite erzielten Bölk (7.) und Kunkel (30.).
Am kommenden Sonntag ist dann um 15 Uhr der Bezirksligaabsteiger aus Holzhausen zu Gast im Auestadion. Bereits um 13.15 Uhr empfängt die Zweite den TuS Dielingen III.

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung VfB:
Mois, Hagemeier (82. Dyck), Sawatzky, Rolfs, Kahre, Grabenkamp, Kuhn, Bänsch, D.Vogt, C.Vogt, Chr. Schmidt

Tore:
1:0 Peters (3.), 2:0 Lauer (24.), 3:0 Lauer (38.), 3:1 Rolfs (51.), 4:1 Beyhan (56.), 5:1 Löwen (79.)


Kreisliga A - 5. Spieltag

+++Boom💥, Boom💥, DROSTE💪!!+++

„Man of the Match“, für unseren VfB  war gestern ganz klar Felix Droste. Mit seinen drei Toren gegen den BSC Blasheim sicherte er den Sieg, die drei Punkte und den damit verbundenen 3. Tabellenplatz nach nun fünf Spieltagen in der Kreisliga A.
Jedoch benötigten unsere Jungs in diesem Spiel einen langen Anlauf und die Fans einen langen Geduldsfaden. Besonders in Halbzeit eins waren die Blasheimer die klar besser aufspielende Mannschaft und gingen bereits in der 4. Spielminute durch Henning Kirchner in Führung.
Der VfB schüttelte sich jedoch nur kurz. Nach einer Maßflanke aus dem Mittelfeld von C. Vogt, in den Lauf von Droste, ließ dieser sich nicht zweimal bitten und lupfte den Ball aus 8m eiskalt über den heraus eilenden Westerhold ins Tor. Kurz danach hatte C. Vogt die Möglichkeit auf die 2:1 Führung, sein Schuss aus 16m konnte Westerhold gerade noch an den Pfosten lenken. In der Folge entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, dass auf beiden Seiten von vielen Fehlpässen geprägt war. Kurze Schrecksekunde in der 30. Minute, als Schiller frei vor VfB Keeper Mois auftauchte, Schiller jedoch im stark haltenenden Mois seinen Meister fand.
In der 37. Minute zeigte Schiedsrichter Wagner auf den Punkt, nachdem Kuhn, Kessler im 16er getroffen hatte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Greve danach sicher zur bis dato verdienten Halbzeitführung für den BSC.
Nach der Pause verlagerte sich das Spielgeschehen mehr und mehr in die Hälfte des BSC und so war es wiederrum Droste in der 53. Minute der zum viel umjubelten 2:2 Ausgleich für den VfB traf.
Den ersten Schussversuch von C. Vogt konnte Westerhold noch parieren,  beim Nachschuss von Droste aus spitzem Winkel war er dann aber machtlos. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, denn beide Teams drängten nun auf das 3:2.
Große Aufregung gab es dann zwischen der 65. Und 75. Minute als Schiedsrichter Wagner ein VfB Tor durch Droste und eine sehr gute Kontergelegenheit durch Bänsch, aufgrund vermeintlicher Abseitsstellung zurückpfiff. Unsere Jungs ließen sich von diesen beiden Situationen jedoch nicht aus der Ruhe bringen, kämpften weiter und wurden in der 86. Minute in Person von Felix Droste mit dem 3:2 Siegtreffer belohnt.

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung VfB:
Mois, Chr. Schmidt, Hoffmann, Bokämper (31. D.Vogt), C. Vogt, Droste, Grabenkamp, Bänsch, Kuhn, Kahre (55. Sawatzky), Hagemeier (85. C.Schmidt)

Tore:
0:1 Kirchner (4.), 1:1 Droste (8.), 1:2 Greve (37.), 2:2 Droste (53.), 3:2 Droste (86.)


Kreisliga A - 4. Spieltag

+++Doppelter VfB Sieg zum Blama+++

Sowohl die erste, als auch die zweite Mannschaft punkteten am "Blamaspieltag" gleich dreifach.
So machte die erste Mannschaft bereits am Donnerstag, mit einem verdienten 3:0 Erfolg in Rahden, den Anfang.
Nach einem frühen Doppelschlag von Kahre (2.) und Christian Vogt (12.) konnten die Weichen schon früh auf Sieg gestellt werden. Über die gesamten 90 Minuten ließen die Jungs vom VfB, den fest eingeplanten Dreier, nie wirklich in Gefahr kommen. So war es dann erneut C. Vogt, der in der 57. Minute den Sieg und die drei Punkte für den VfB eintütete.
Zum jetzigen Stand stehen nach nun vier Spielen, zwei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage.
Dies macht unterm Strich 7 Punkte, ein Torverhältnis von 10:7 und ein guter 5. Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag steht das nächste Spiel für unsere Jungs an. Um 15:00 Uhr ist der BSC Blasheiiim zu Gast in der Aue Arena.

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung VfB:

Mois, Aydogan, Chr.Schmidt, Sawatzky, Kuhn, T.Schmidt (39. Rolfs), Grabenkamp, Vogt, Kahre, Bänsch (60. Droste), Bokämper (75. D. Vogt)

Tore: 1:0 Kahre (2.), 2:0 C. Vogt (12.), 3:0 C.Vogt (58.)

C. Vogt nach seinem zweiten Treffer am Abend zum 3:0.









Kreisliga A - 3. Spieltag

+++VfB punktet gegen Titelfavorit Tengern II+++

Unter dem Strich stand gestern ein verdienter Punktgewinn gegen den Titelfavoriten TuS Tengern II. Bei hochsommerlichen Temperaturen und zwischenzeitlichen Trinkpausen erwischte unser VfB den besseren Start und ging durch Rene Bokämper bereits in der 5. Minute in Führung. Der VfB überzeugte durch ein kompaktes Stellungsspiel, Zweikampfstärke und eine gute Laufbereitsschaft. Kurze Schrecksekunde für den TuS Tengern in der 15. Minute, als ein Tengeraner Spieler nach einer Grabenkamp Flanke, vor dem einschussbereiten Bokämper noch rechtzeitig klären konnte, jedoch noch gerade den eigenen Torpfosten traf. Dies war in der ersten Hälfte noch mit die gefählichste Torgelegenheit der Kleeblätter, denen jedoch kurz vor der Pause nach einem Strafstoss durch Knappmeyer (43.) der 1:1 Ausgleich gelang.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offenes Spiel in denen beide Mannschaften zu mehr Torchancen kamen. Nach einem Vogt Freistoss traf Aydogan nur die Latte, zudem landete ein 40 Meter Schuss von Bänsch nur knapp neben dem Tor. Auf Tengerander Seite hatte Kilias die beste Chance zur 2:1 Führung, kam aber nicht mehr entscheident an den Ball.
"Wir haben aus dem Spiel nur wenig zugelassen und können mit unserer Leistung sehr zufrieden sein", sagte VfB Coach Mannel nach der Partie.
Am kommen Donnerstag steht das nächste Spiel für unsere Jungs auf dem Plan. Um 19.30 Uhr ist unser VfB beim TuSpo 09 Rahden zu Gast.

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung VfB:

Mois, Hagemeier (56. Rolfs), Chr.Schmidt, Sawatzky, Kuhn, T.Schmidt (46. Aydogan), Grabenkamp, Vogt, Kahre, Bänsch, Bokämper (56. Droste)

Tore:

1:0 Bokämper (5.), 1:1 Knappmeyer nach FE (43.)

Der Ball knallt nach einem Aydogan Kopfball an die Latte. Keeper Schillak hätte keine Abwehrchance gehabt.













Kreisliga A - 2. Spieltag

+++VfB kassiert 1:5 Niederlage im Lokalderby+++

Hängende Köpfe und ratlose Gesichter nach der 1:5 Klatsche im Lokalderby beim Isenstedter Sportclub. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ging der VfB durch Florian Bänsch nach 18 Minuten bereits früh in Führung. Dem ISC gelang durch Alex Koch nach einem Konter in der 28. Minute der Ausgleich. Mit diesem 1:1 gingen beide Teams in die Pause.
Nach der Pause gelang dem VfB rein nichts mehr und auch der ISC kam nur sporadisch zu Torchancen, musste aber in der 55. Minute durch Alex Koch's zweiten Treffer das 2:1 hinnehmen. Nur zehn Minuten später gelang den Isenstedtern durch zwei Eigentore von Kahre (60.) und C. Vogt (68.), jeweils nach Standartsituationen, das 3-1 und 4-1. In der 87. Minute gelang dem ISC durch Reimer sogar noch das 5:1.
In der kommenden Woche heißt es Köpfe frei bekommen und hart und fokussiert arbeiten, denn am kommenden Sonntag ist Titelanwärter TuS Tengern II zu Gast im Auestadion Fabbenstedt.

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung VfB:

Mois, C. Schmidt (70.Hoffmann), Chr. Schmidt, Aydogan, Rolfs (70.Bokämper), T. Schmidt (70. Kuhn), Kahre, D. Vogt, Grabenkamp, Bänsch, C. Vogt

Tore:

1:0 Bänsch (18.), 1:1 Koch (28.), 2:1 Koch (55.), 3:1 ET Kahre (60.), 4:1 ET C.Vogt (68.), 5:1 Reimer (87.)

Daniel Vogt in Aktion









Kreisliga A - 1. Spieltag

+++Auftakt nach Maß 💪+++

Mit einem hochverdienten 5:1 (2:0) Erfolg über BW Oberbauerschaft startete unser VfB in die neue Kreisliga A Saison.
Die frühe Führung für den VfB erzielte Gerald Grabenkamp bereits in der 10. Spielminute. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit erspielte sich der VfB leichte Vorteile und erzielte durch Christian Vogt in der 45. Minute die verdiente 2:0 Halbzeitführung.
Im Zweiten Durchgang agierten die Gäste aus Oberbauerschaft etwas aktiver, kamen aber nicht gefährlich vors VfB Tor.
So makierte Dennis Kahre mit dem 3:0 in der 61. Minute die Vorentscheidung.
In der Folge spielten unsere Jungs weiter konsequent und konzentriert nach vorne und schraubten das Ergebnis noch durch die Tore von Daniel Vogt (78.) und nochmals Christian Vogt (80.) auf 5:0 in die Höhe. Das 5:1 von Julian Bönker (86.) war letztlich nur noch Ergebniskosmetik.
Alles in allem ein hochverdienter Sieg zum Saisonstart, auf den man weiter aufbauen kann.
Am kommenden Samstag den 20.08 sind unsere Jungs bereits wieder im Einsatz. Beim Isenstedter Sport Club kommt es am Samstag zum Lokalderby und Topspiel des 2. Spieltags, wo unsere Jungs bereits jetzt darauf brennen die Niederlage aus der ersten Pokalrunde von vor einer Woche wieder wett zu machen.

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung VfB:

Mois, C. Schmidt, Aydogan, Chr. Schmidt, Rolfs (81.Maschmann), C. Vogt, Bänsch (75.Bokämper), Grabenkamp, D. Vogt, Kahre, Hagemeier (73.Luckow)

Tore:

1:0 Grabenkamp (10.), 2:0 C. Vogt (45.), 3:0 Kahre (61.), 4:0 D. Vogt (78.), 5:0 C. Vogt (80.), 5:1 Bönker (86.)

Doppeltorschütze Christian Vogt in Aktion


Barre Pils Pokal I. Runde

+++VfB verliert in der Verlängerung+++

Am Ende hieß es nach 120 guten und vor allem spannenden Minuten 2:5 für den ISC.
Der VfB fand zunächst schwer in die Partie, so fiel bereits in der 9. Minute die 1:0 Führung für den ISC durch einen direkt verwandelten Freistoss von Gieselmann.
In der Folge spielte und kämpfte sich unser VfB immer besser in die Partie.
In der 16. Minute war es dann soweit. Nach schönem Steilpass von Kahre auf Bänsch musste dieser den Ball nur noch quer legen. Rückkehrer Christian Vogt schob das Leder locker zum viel umjubelten 1:1 Ausgleich ins Tor.
Kurz danach hatte D. Vogt sogar die große Möglichkeit direkt auf 2:1 zu stellen. Seinen Schuss parierte ISC Torwart Thomas jedoch stark.
In der Folge spielte nur noch der VfB und hatte durch C. Vogt die erneute Chance auf die Führung. Sein Schuss landete aber am rechten Pfosten und auch der Nachschuss von Bänsch ging nur knappam Tor vorbei. So ging es mit einem 1:1 in die Halbzeit.
Auch in Halbzeit zwei änderte sich zunächst nichts am Spielverlauf. Der VfB kam besser aus der Halbzeit und kam zunächst durch Schüsse von Kahre und D. Vogt gefährlich vors ISC Tor.
Einzig ein Weitschuss von D. Sawatzky, den Vullriede stark parierte, brachte Gefahr vors VfB Tor. In der 70. Minute gab es Strafstoss für den VfB, nachdem Grabenkamp von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoss konnte Kahre nicht im Tor unterbringen, da Thomas im ISC Tor stark hielt.
In der 86. Minute  wieder lauter Jubel im Auestadion. Nach einer C. Vogt Ecke traf Bänsch per Kopf zur verdienten 2:1 Führung für den VfB und alles sah nach einem späten aber verdienten Sieg aus.
In der Folge warf der ISC alles nach vorne und agierte mit weiten, hohen Bällen. Einer, wenn nicht der letzte dieser Partie, fand in der 93. Minute Radtke, der aus 16 Meter Vullriede keine Chance ließ und zum 2:2 einschob. Damit hieß es Verlängerung!
Auch in der Verlängerung versuchten unsere Jungs den Schock des späten Ausgleichs weg zu stecken und an die 90 starken Minuten zuvor anzuknüpfen. Doch man merkte auch bei unseren Jungs so langsam den Kräfteverschleiß. So verließ sich der ISC in der Verlängerung ausschließlich auf Konter und setzte dabei drei, (2:3, 106. Schreiner, 2:4 113. Radtke, 2:5, 119. Schreiner), mitten ins VfB Herz.

Trotz dieser bitteren Niederlage im Lokalderby, war dies ein Auftritt der Mut und vor allem Lust auf mehr macht.

Forza VfB⚫️⚪️

Aufstellung:

Vullriede, Aydogan (108.Hagemeier), Chr. Schmidt, Kuhn, Rolfs, T.Schmidt (36. Grabenkamp), Kahre, C. Vogt, D. Vogt, Bänsch (90. Bokämper)

Tore:

0:1 Gieselmann (9.), 1:1 C. Vogt (16.), 2:1 Bänsch (86.), 2:2 Radtke (93.), 2:3 Schreiner (106.), 2:4 Radtke (113.), 2:5 Schreiner (119.)

Nach dem umjubelten 2:1 Führungstor durch Florian Bänsch: Grabenkamp, Schmidt, Bänsch und Vogt