VfB Fabbenstedt 1920 e.V.

Verantwortung - Fürsorge - Beisammensein

Die 60er jahre

Erfolgreicher Beginn des Jahrzehnts

Die 60er Jahre begannen sehr erfolgreich. Nachdem man die Bezirksligisten VfL Herford, FC Dützen und den Landesligisten Minden 05 aus dem DFB Pokal kickte, stelte sich mit Löhne/Obernbeck ein weiterer Landesligist in Fabbenstedt vor. Durch Tore von Peitzmeyer und Schekelmann wurde auch dieser Gegner mit einer 2:1 Niederlage nach Hause geschickt.

Der 21. Mai 1960 wurde zu einem der größten Tage in der Vereinsgeschichte. Der Schützenverein hatte sogar sein Königsschießen vorverlegt. Vor 1000 Zuschauern verlor der VfB gegen den Verbandsligisten Union Herforf knapp und (laut Zeitungsbericht) unglücklich mit 0:1. Der nächste Gegner von Union Herford hieß übrigens der Regionalligist Preußen Münster (damals höchste deutsche Spielklasse). 

1961 schlossen sich 2 Soldaten der britischen Rheinarmee dem VfB Fabbenstedt an. Es waren Eric Elbourne und Brian Young. Ihre Spielstärke und Torgefährlichkeit wurde schnell zum Gesprächsthema im Fußballkreis. Das Bild (wahrscheinlich das einzige aus diesen Tagen) zeigt sie nach einem Pokalturnier im Kreise der Mannschaft.

      

E. Gall, W.Korten, S.Siebe, W.Peitsmeyer, J.Czaja,   K-H.Krüger, H.Kettler, K.Krupka. Untere Reihe: W.Emmerling, S.Greve, H.Stöbe,   K-H.Schimanski, G.Greve




Auch der Juniorenfußball erlebte nach der Krise ein neues Hoch. 1959 wurde eine Jugendmannschaft gemeldet werden. 1960 auch eine Schülermannschaft. das Bild zeigt die erfolgreiche Jugendmannschaft 1961. 


Kreismeister 1964

Die Meistermannschaft.


Die Meisterfeier.


1964 war es soweit! Der VfB ist Kreismeister der 1. Kreisklasse und steigt in die Bezirksklasse auf. Das entscheidende Spiel fand in Fabbenstedt gegen den TuS Gehlenbeck vor ca 1000 Zuschauern statt und endete 2:2.

In der Meistersaison wurden 18 Spiele gewonnen 5 x wurde unendschieden gespielt, drei Spiele gingen verloren (93:39 Tore).

Natürlich wurden dieser Erfolg im Vereinslokal Runne kräftig gefeiert. Von der Meistermannschaft ist leider nur noch ein Zeitungsbild vorhanden.

   

Leider nur 2 Jahre Bezirksklasse

Im ersten Bezirksligajahr konnte mit den Verstärkungen Harry Ogonowsky (Preußen Espelkamp) und Reinhard Knoor noch ein hervorragender 6 Tabellenplatz (10 Siege, 8 Unentschieden, 10 Niederlagen) erreicht werden. Leider konnte der Abstieg in der Saison 1965/66 nicht verhindert werden.

Es folgten Jahre des umbruchs der I. Mannschaft. 1967 wurde mit einem 8. Tabellenplatz und 1968 mit dem 5 Tabellenplatz abgeschlossen. Aus der Jugendarbeit konnten zahlreiche Spieler in die I Mannschaft eingebaut werden. 1968 wurde die A-Jugend Meister der Gruppe Nord im Fußballkreis Lübbecke.

Das untere Bild zeigt die A-Jugendmannschaft im Jahre 1964


A-Jugend 1964: E. Lampe, F. Sandkröger, M. Rose, G.   Meier, W. Vogt, ?, Untere Reihe: H-D. Vogt, G. Greve, K-F. Schnelle, G.   Schekelmann, S. Östermann